Donnerstag, 25. August 2011

Tao Te King

Wer zuviel tut,
verdirbt es;
wer sich an etwas klammert,
verliert es.

Lao Tse, Tao-Te-King, Diogenes Verlag 1996, 64

Dienstag, 23. August 2011

Agnes Feders Tagebuch


Tierpark Herberstein.

Die Löwin ruft ihren Partner - das Tal ist erfüllt von dem Timbre ihrer Stimme. Ein tiefer Laut, aus dem Bauch heraus, jeder versteht ihn.
Jetzt. Komm. Ich warte.
Der Löwe muss folgen, egal wie alt und müde er ist.
Wenn SIE ruft, zählt nichts anderes.

Donnerstag, 18. August 2011

Agnes Feders Tagebuch


Ein kleines Samenkorn - und eine Pflanze, die vier Quadratmeter locker überwuchert, entsteht. Das ist einfach unglaublich! Ein alltägliches Wunder, an das wir uns gewöhnt haben. Die andere Kürbisranke ist über den Zaun gewandert. Eine leuchtende Birne hängt jetzt in zwei Meter Höhe.
Die Paradeiser machen sich auch gut - abgesehnen von der einen, die der Sturm umgerissen hat. Die Früchte sind unvorstellbar intensiv, schmecken süß und kraftvoll. Sie vollreif zu ernten, zu riechen, in die sonnenwarme Frucht zu beißen, ist von solch einer Sinnlichkeit, die in Dankbarkeit mündet.
Ein großer Lohn für die kleine Mühe des Gärtnerns.

Mittwoch, 10. August 2011

Lebenskunst


Viele Schichten tief,
gejagt von Schatten,
die Hülle geformt vom Außen;

dort unten leuchtet die Perle,
die eine, in jedem zu finden,
ausnahmslos.

Sonntag, 7. August 2011

Agnes Feders Tagebuch

Wieviele Leben haben Katzen?
Ich sehe dich an, Ashley, und weiß, dass ich dich schon lange kenne. Einst war dein Fell dünkler, getigert, doch es ist derselbe Geist.
Du bringst mir tote Mäuse, teilst deine Beute mit mir, so wie ich meine mit dir teile.
Dann gehst du wieder deiner Wege. Der Wald verbirgt dir nichts, du findest was du brauchst.
Mühelos lebst du in beiden Welten, Wanderer zwischen den Wirklichkeiten.
Wie ich dich beneide.