Montag, 27. Februar 2012

Agnes Feders Tagebuch



Die Sonne lockt uns heraus - in den Donauarmen bricht das Eis und funkelt wie Diamanten. Die Bruchstücke reiben aneinander - Glöckchen aus einer fernen Welt  rauschen. Ihr Lied legt sich gleich einem Klangteppich über das Wasser, hell und verlockend.



Dienstag, 21. Februar 2012

Lebenskunst

Spröde und morsch, ausgehöhlt von den Bewohnern des Waldes ist er gefallen,
von der Wilden Jagd umgerissen.
Es war an der Zeit.
Jeder kann es sehen.
Kein Entrinnen.



Jim Morrison-Riders On The Storm

Montag, 13. Februar 2012

T.S. Eliot

Wait without thought,
for you are not yet ready for thought,
that the dark may be light and the stillness the dancing.

T.S. Eliot

Donnerstag, 9. Februar 2012

Agnes Feders Tagebuch

Es gibt etwas, jeder weiß davon, es macht lebendig.
Wir können es nicht angreifen, extrahieren, können es keiner Doppelblind-Studie unterziehen und nicht synthetisch herstellen.

Paps braucht seit vier Wochen keine Schmerzmedikamente. Trotz seines Wirbeleinbruchs, den Abnützungen an der Wirbelsäule und den alten Bandscheibenvorfällen kann er wieder gut gehen, die Straßenbahnstufe hochsteigen, sein Leben meistern.

Die Reiki-Energie hat es möglich gemacht.

Placebo, sagt die Medizin dazu.
Dann macht es nach - ohne Chemie, ohne Nebenwirkungen, sage ich.